Globale Verantwortung © KlimAktiv

Globale Verantwortung

 

Lösungen für den globalen Klimaschutz

Klimaschutzbeitrag durch Unternehmen: Contribution Claims statt Kompensation

Nicht immer ist der schnelle Umstieg auf klimaschonendes Wirtschaften innerhalb des eigenen Unternehmensumfelds möglich. Organisationen, die trotzdem einen Beitrag zu den globalen Klimazielen leisten möchten, können dies durch finanzielle Unterstützung von Klimaschutzprojekten in Verbindung mit einem Contribution Claim tun. Diese ehrliche Alternative zur klassischen Kompensation zeigt das Engagement der Firma, ohne das teils fragwürdige Aufwiegen von Emissionen in den Vordergrund zu stellen. Entsprechend der Do-No-Harm-Maxime übernimmt das Unternehmen so Verantwortung für die eigene Klimawirkung und unterstützt zugleich den Klimaschutz, denn hochwertige Klimaschutzprojekte sind grundsätzlich immer eine Unterstützung wert, global und in Deutschland.

 

 

Ihre Ansprechpartnerin

Christiane Obst

Christiane Obst
Telefon: +49 (0)7071/5393-650
E-mail: info@klimaktiv.de
 
 

Das Prinzip

Unternehmen, die eigene Emissionen oder die Klimawirkung ihrer Dienstleistungen oder Produkte nicht kurzfristig reduzieren können, haben die Möglichkeit, den Klimaschutz auf globaler Ebene finanziell zu unterstützen. Dabei werden Emissionen jedoch nicht gegeneinander aufgewogen, sondern ein finanzieller Beitrag geleistet. Die Höhe des Beitrags kann sich an der Höhe der Emissionen orientieren. Der Contribution Claim ist Ihr Sponsoring-Nachweis für den Klimaschutz.

 


Vorteile der Contribution Claims

Sie machen Ihr Engagement im Klimaschutz sichtbar

Mit KlimAktiv können Sie einen Beitrag zu hochwertigen Klimaschutzprojekten in Ländern des globalen Südens oder Deutschland leisten. Aufgrund der aktuellen Debatte um Kompensation, Klimaneutralität und Net Zero sowie der Problematik, dass eine Doppelzählung in den wenigsten Fällen ausgeschlossen werden kann, haben wir von KlimAktiv uns dazu entschieden, den Ansatz der Contribution Claims zu wählen. Damit können Unternehmen ohne den Vorwurf des Greenwashings ihren Beitrag zum Klimaschutz aufzeigen.

 

Sie übernehmen globale Verantwortung und fördern nachhaltige Entwicklung

Ihr Beitrag zu unseren Projekten stellt einen prüfbaren und dauerhaften Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung in der Region sowie in Schwellen- und Entwicklungsländern dar. Auch in Deutschland können Sie einen Beitrag zum Umbau des Waldes und der Landwirtschaft leisten.

 


Gold Standard und Plan Vivo Projekte für den globalen Klimaschutz

Die von KlimAktiv angebotenen Projekte zur Unetrstützung in Schwellen- und Entwicklungsländern erfüllen die hohen Qualitätsstandards des Gold Standard oder von Plan Vivo.

 

Investition mit Mehrwert: Zusatznutzen für nachhaltige Entwicklung

Gold Standard © Logo: The Gold Standard Foundation © Logo: The Gold Standard Foundation 

Der Gold Standard wurde 2003 von WWF und anderen internationalen NGOs entwickelt, um sicherzustellen, dass Projekte zur Reduzierung der CO2-Emissionen in höchstem Maße umweltverträglich sind und auch unter sozialen Aspekten zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen.

Mit der Verabschiedung des Pariser Klimaabkommens und der UN-Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, kurz SDGs) führte der Gold Standard einen neuen Standard ein, den „Gold-Standard for the Global Goals (GS4GG)“.

Ziel des GS4GG ist es, eine möglichst große Wirkung zu erzielen und einen Mehrwert für Menschen auf der ganzen Welt und für die Umwelt zu schaffen.

 

Nachhaltiger Klimaschutz: lokal verankerte, ganzheitliche Projekte

Plan Vivo © Logo: Plan Vivo

© Logo: Plan Vivo

Plan Vivo wurde 1994 gegründet und ist der älteste Standard zur Zertifizierung von Klimaschutzprojekten im Landnutzungsbereich.

Durch Zahlungen von Ökosystemleistungen für ländliche Kleinbäuerinnen und -bauern und Gemeinden unterstützt der Plan Vivo-Standard Dorfgemeinschaften dabei, ihre natürlichen Ressourcen nachhaltig zu nutzen und das Klima, Ökosysteme und Lebensgrundlagen zu schützen.

Die Anforderungen des Plan Vivo-Standards beinhalten, dass die Projekte lokal verankert und organisiert sind und die Kleinbauernfamilien mindestens 60% der Klimaschutzgelder erhalten. Außerdem müssen die Projekte einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen und nicht nur die Wiederaufforstung fördern, sondern auch die Abholzung und die Armut bekämpfen.

 


Regionaler Klimaschutz: Humusaufbau für eine regenerative Landwirtschaft

CarboCert © Logo: CarboCert

© Logo: CarboCert

Als Anbieter regionaler CO2-Zertifikate zum Humusaufbau heimischer Böden schafft CarboCert durch sein Humusaufbauprogramm Anreize für die Landwirte, den Humus im Boden zu mehren. Der zentrale Fokus liegt dabei auf Stabilisierung des Wasser- und des Kohlenstoffkreislaufes in der landwirtschaftlichen Produktion.

Für größtmögliche Glaubwürdigkeit und Transparenz arbeitet CarboCert nur mit zertifizierten und akkreditierten Partnern zusammen und ist selbst zertifiziert:

Die Methodik zur Reduktion von Treibhausgasemissionen durch den Aufbau von organisch gebundenem Kohlenstoff im Boden (Humusaufbau) wurde durch die GUTcert in Berlin nach den Anforderungen des BSI PAS 2060 zur freiwilligen CO2-Kompensation für Klimaschutzprojekte zertifiziert.


Dienstleistungen

KlimAktiv begleitet Sie auf dem Weg zur Klimaneutralität: Von der CO2-Bilanzierung bis zur Klimastrategie und unterstützt Ihren Beitrag zum globalen Klimaschutz

  • Erstellung einer CO2-Bilanz nach gängigen internationalen Standards
  • Beratung bei der Wahl von Klimaschutzprojekten
  • Zusammenstellung eines individuellen Portfolios an Klimaschutzprojekten
  • Hochwertige Ausgleichszertifikate: Gold Standard und Plan Vivo
  • Stilllegung Ihrer Zertifikate, individuelle Nachweiserbringung
  • Werbematerialien
Kontaktieren Sie uns für ein individuelles Angebot.

 


Projekte

KlimAktiv bietet Ihnen eine Auswahl sorgfältig geprüfter Klimaschutzprojekte

Beispiele für Klimaschutzprojekte sind das Projekt für verbesserte Kochherde und sauberes Trinkwasser in Ruanda, dessen Schwerpunkt der Schutz der Berggorillas ist, das kommunale Wiederaufforstungsprojekt in Nicaragua, das Biogasprojekt in Vietnam und das Projekt zum Humusaufbau heimischer Böden.

Auf Wunsch erstellen wir für Sie ein individuelles Portfolio an ausgewählten Klimaschutzprojekten, welche die vorgestellten hohen Qualitätsstandards erfüllen. Wenn Sie große Mengen an Emissionen ausgleichen und langfristig investieren möchten, besteht auch die Möglichkeit, in Ihrem Namen in ein exklusives Projekt zu investieren.

Die von KlimAktiv angebotenen Klimaschutzprojekte leisten neben den CO2-Einsparungen auch positive Beiträge für die regionale Wirtschaft, Bildung und die sozialen Standards. Dadurch wird die Lebensqualität nachhaltig erhöht. 

Das Projekt in Ruanda hat zum Beispiel eine Verbesserung der Lebensqualität zur Folge, da der sinkende Brennstoffbedarf eine zeitliche und finanzielle Entlastung darstellt.

Im Waldschutz-Projekt wird auf nachhaltige Forstwirtschaft Wert gelegt, weshalb Bildungsmaßnahmen zur nachhaltigen Bewirtschaftung ergriffen werden.

Durch das Biogas-Projekt wurden neue Arbeitsplätze in ländlichen Regionen Vietnams geschaffen, die Menschen vor Ort profitieren von zusätzlichen Ausbildungsmöglichkeiten und Jobs.

Beim Humusaufbau-Projekt wird regenerative Landwirtschaft gefördert und mit natürlich fruchtbarer Erde langfristig die Grundlage für eine sichere Lebensmittelversorgung erhalten.

 

Ausgewählte Beispielprojekte:

 

 Energieeffizienz © Likano

 Nachhaltiger Waldschutz © ThongFah / shutterstock.com

Biogas © Nexus for Development

Regionaler Humusaufbau © CarboCert

 

Unsere Kunden

 Kompensiert © KlimAktiv

 

 

Unser KlimAktiv Register bietet eine Übersicht engagierter Unternehmen

Ausführliche Informationen zu Unternehmen, die in der Vergangenheit nicht vermeidbare CO2-Emissionen mit KlimAktiv ausgeglichen haben und nun diese Art des Klimaschutzbeitrags wählen inklusive des Bezugszeitraums, der Systemgrenzen, der CO2e‑Tonnage und dem unterstützten Klimaprojekt finden Sie in unserem KlimAktiv Register.

 

 

© Bild Energieeffizienz: Likano

© Bild Nachhaltiger Waldschutz: Thong Fah

© Bild Biogas: Nexus for Development

© Bild Regionaler Humusaufbau: CarboCert

 

BMUV

© BMWK

 

Logo: Umweltbundesamt

 

 

Logo: VNU

BNW Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V.

3 fürs Klima

 

Entrepreneurs For Future

 

B.A.U.M. e.V.

 

Allianz für Entwicklung und Klima

KlimAktiv kompensiertes Unternehmen

 

Logo: WIN-Charta

 

Arbeitgeber der Zukunft © DIND

Die Projekte von KlimAktiv werden vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV), dem Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) und dem Umweltbundesamt (UBA) unterstützt.

Stephan Schunkert ist Klimaschutz Ressortleiter im Verband für Nachhaltigkeits- und Umweltmanagement e.V. (VNU) und ist im Fachbeirat von 3 fürs Klima.

KlimAktiv ist Mitglied beim BNW Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V.

KlimAktiv begrüßt und unterstützt die Entrepreneurs for Future Initiative und ist aktiv im Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e. V.

Außerdem unterstützt KlimAktiv die Allianz für Entwicklung und Klima.

KlimAktiv - unsere Mission: Null Emission. Auf dem Weg dorthin reduzieren wir Emissionen und kompensieren nicht vermeidbare Emissionen.

KlimAktiv ist Unterzeichner der WIN-Charta der Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit Baden-Württemberg.

Das Deutschen Innovationsinstitut für Nachhaltigkeit und Digitalisierung (DIND) zeichnet KlimAktiv als Arbeitgeber der Zukunft aus.