Gastbeitrag über die Fridays-for-Future Bewegung von Rona Grünert

(Rona Grünert absolvierte im April ein 1-wöchiges Schülerpflichtpraktikum bei KlimAktiv)

"Das Problem des Klimawandels ist seit dreißig Jahren bekannt. Seitdem hat sich einiges verbessert. Die Energiewende wurde angestoßen und das Bewusstsein für den Klimawandel ist gestiegen. Es gibt mehr Leute, die etwas tun wollen und z.B. ihr Konsumverhalten genauer betrachten. In Supermärkten gibt es immer mehr Bio-Lebensmittel zu kaufen und sogar große Firmen verpflichten sich zum Klimaschutz. Trotzdem ist der Klimawandel eines der größten Probleme dieser Zeit. Wenn wir weitermachen wie bisher wird sich die Erde bis 2100 um ca. 6°C erwärmen. Aus diesem Grund hat Greta Thunberg 2018 die Bewegung Fridays for Future ins Leben gerufen. Jeden Freitag gehen Schüler auf die Straße und streiken. Genau wie KlimAktiv fordern sie Klimaschutz auf allen Ebenen, setzen sich dafür ein und versuchen ihn voran zu bringen. Denn eins steht fest: Um den Klimawandel zu stoppen müssen wir handeln. Jetzt. So stellt Fridays for Future der Regierung „sehr gute, legitime und umsetzbare“ Forderungen. Sie wollen ein Nettonull der Emissionen bis 2035, den Kohleausstieg bis 2030, 100% erneuerbare Energieversorgung bis 2035. Bis Ende 2019 soll ein Viertel der Kohlekraft abgeschaltet, Subventionen für fossile Energieträger beendet und eine CO2-Steuer eingeführt werden. KlimAktiv stellt einen CO2-Rechner zur Verfügung, mit dem wir unseren CO2-Fußabdruck berechnen können und somit sehen, wo es noch Raum für Verbesserungen gibt. Natürlich kann auch jeder Einzelne von uns etwas tun. Denn wir, als klimabewusste Bürger, können der Politik mit gutem Beispiel vorausgehen. Schon kleine Schritte machen einen Unterschied. Warum nicht das Fahrrad oder den Bus statt dem Auto nehmen?  Warum nicht regionales und saisonales Obst und Gemüse kaufen. Und natürlich trägt auch das Besuchen einer Fridays-for-Future-Demo zur Förderung des Klimaschutzes bei.  

 

FFF 15.3.2019

FFF 15.3.2019


FFF 15.3.2019

FFF 15.3.2019

FFF 27.5.2019

FFF 15.3.2019

 

BMU

 

Logo: Umweltbundesamt

 Logo: VNU

 

 

Entrepreneurs For Future

 

B.A.U.M. e.V.

 

 

Logo: KlimAktiv CO2-neutral Unternehmen

 

 Logo: WIN-Charta

Die Projekte von KlimAktiv werden vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und dem Umweltbundesamt (UBA) unterstützt.

Stephan Schunkert ist Mitglied des Vorstandes im Verband für Nachhaltigkeits- und Umweltmanagement e.V. (VNU).

KlimAktiv ist Mitglied bei UnternehmensGrün - dem Bundesverband der grünen Wirtschaft.

KlimAktiv begrüßt und unterstützt die Entrepreneurs for Future Initiative und ist aktiv im Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e. V.

KlimAktiv arbeitet klimaneutral und ist Unterzeichner der WIN-Charta der Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit Baden-Württemberg.