Der Product Carbon Footprint für Erneuerbare: KlimAktiv erstellt PCF für Solarzellen

CO2-Fußabdruck von Produkten

KlimAktiv erstellte die CO2-Bilanz für Solarzellen der Bluecell GmbH aus Arnstadt. Die Bluecell Solarzelle Multi 156 ist eine multikristalline Solarzelle mit saurer Oberflächentexturierung und hoher Zelleffizienz.


 

Logo Bluecell GmbH

 

Methode der vereinfachten CO2-Bilanz

Solarelemente

Der Product Carbon Footprint (PCF) der Solarzelle berücksichtigt die Komponenten Zelle, Wafer, Ingot und Polysilicium. Die Berechnung des CO2-Fußabdrucks erfolgte auf Grundlage der „Methode der vereinfachten CO2-Bilanz", welche 2014 vom Deutsch-französischen Büro für erneuerbare Energien herausgegeben wurde. Die Methode hat die Vergleichbarkeit der CO2-Fußabdrücke von Solarzellen zum Ziel.

Nicht nur im Sektor der Erneuerbaren Energien sind Auskünfte über die CO2-Bilanz von Produkten ein wichtiges Kriterium bei Vergabe von Aufträgen. Mit der CO2-Bilanz stellt sich Bluecell als klimabewusstes Unternehmen im Wettbewerb auf.

 

 

 

Quelle: KlimAktiv gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung des Klimaschutzes mbH / Julian Beger / 17.08.2015

© Logo: Bluecell GmbH

© Bild: Pixelio - Rainer Sturm

 

BMU

 

Logo: Umweltbundesamt

Logo: VNU

 

UnternehmensGrün e.V.

 

 

 

 

 

B.A.U.M. e.V.

 

 

Logo: KlimAktiv CO2-neutral Unternehmen

 

 Logo: WIN-Charta

Die Projekte von KlimAktiv werden vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und dem Umweltbundesamt (UBA) unterstützt.

Stephan Schunkert ist Mitglied des Vorstandes im Verband für Nachhaltigkeits- und Umweltmanagement e.V. (VNU).

Dr. Odette Deuber ist im Vorstand des Bundesverbands der grünen Wirtschaft - UnternehmensGrün e.V.

KlimAktiv ist aktiv im Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e. V.

KlimAktiv arbeitet klimaneutral und ist Unterzeichner der WIN-Charta der Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit Baden-Württemberg.