'Treffpunkt Energie' mit CO2-Rechner als Touchscreen

Sensibilisierung für Umwelt- und Klimaschutz

Datteln – Mit dem Besuchercenter „Treffpunkt Energie“ begleitet E.ON den Neubau und den Betrieb des Kraftwerks Dattel 4 und informiert interessierte Besucher über den Baufortschritt aber auch über Umwelt- und Klimaschutzfragen.


Bild: Besucherzentrum Treffpunkt Energie /EON

 

Maßstäbe in Sachen Energieeffizienz

Am Ufer des Dortmund-Ems-Kanals wurde im November 2007 bereits der Grundstein für ein neues und effizienteres Steinkohlekraftwerk gelegt. Mit einem Wirkungsgrad von mehr als 45 Prozent möchte E.ON Maßstäbe in Sachen Energieeffizienz bei der Kohleverstromung setzen. Für Anfang 2011 ist der Start des kommerziellen Betriebes geplant. 

Nötig wird der Neubau durch die vorgesehene Abschaltung der bestehenden Kraftwerksblöcke 1 bis 3, die ihr wirtschaftliches und technisches Laufzeitende erreicht haben. Hauptsächlich dient das neue Kraftwerk der Bahnenergieversorgung - Datteln 4 wird der größte Bahnstromeinspeisepunkt Deutschlands. Darüber hinaus soll die Energieversorgung der Region Emscher-Lippe gesichert werden sowie Fernwärme mit Hilfe der Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt werden. 

Bild: Besucherzentrum Treffpunkt Energie /EON

Regelmäßiger Umweltbericht

Der Frage einer kritischen Auseinandersetzung mit Umweltschutzfragen wird von E.on dabei offen kommuniziert. In regelmäßigen Abständen erscheint ein Umweltbericht mit Informationen und einem Monitoring, um mögliche Umwelteinwirkungen überprüfen und überwachen zu können. Ein Kraftwerksforum Datteln, in dem alle Interessenvertreter aus der Region zusammenkommen, diskutiert verschiedene Meinungen und sucht gemeinsam nach Lösungen. 

'Treffpunkt Energie' mit kostenlosem CO2-Rechner

Ansässige Bürger und andere Interessierte können sich vor Ort ein Bild über das Kraftwerk Datteln in einem eigens eingerichteten Besucher- und Informationscenter machen. Beim sogenannten „Treffpunkt Energie“ erfährt man viel Wissenswertes über das Kraftwerk und allgemeine Details rund um das Thema Energieerzeugung. Auf einem Energie-Parcours kann man die Kraftwerkstechnologie kennenlernen oder seine Fähigkeiten als Energiemanager erproben.  

Auch das Thema Klimaschutz wird angesprochen. In einer eigens von der KlimAktiv entwickelten Touchscreen-Variante zum CO2-Rechner können sich Besucher über ihren persönlichen CO2-Fußabdruck und somit über ihren Beitrag zum Klimawandel informieren. Mit Hilfe der Exponate lassen sich die individuellen Verbräuche vom TreibhausgasKohlendioxid für die Privatpersonen und Haushalte ermitteln. Visuell werden die berechneten Tonnen in einer 2 Meter großen Säule dargestellt und mit dem bundesdeutschen CO2-Verbrauch verglichen. So erfährt jeder von seinem Anteil an der CO2-Bilanz und bekommt im Anschluss an die Berechnung sogar persönliche Tipps, diese zu verbessern. 

Mehr Informationen zum Thema Klimawandel und Klimaschutz finden Sie auf dieser Seite, schauen Sie sich doch einmal genauer um. Zur Internetpräsenz des Neubauprojekts Datteln 4 gelangen Sie hier.

 

 

 

Quelle: e.on und KlimAktiv gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung des Klimaschutzes mbH / Andreas Bertge / 2009 

© Bild: Besucherzentrum Treffpunkt Energie /EON 

© Bild: Besucherzentrum Treffpunkt Energie /EON

Logo: BMUB

Logo: Umweltbundesamt

Die Projekte von KlimAktiv werden vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und dem Umweltbundesamt (UBA) unterstützt.

Logo: VNU

Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e. V.

KlimAktiv ist aktiv im Verband für Nachhaltigkeits- und Umweltmanagement e.V. (VNU) und beim Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e. V.

Logo: UNESCO Dekadenprojekt

KlimAktiv wurde von der UNESCO mehrfach als Dekadenprojekt ausgezeichnet.

 Logo: KlimAktiv CO2-neutral Unternehmen

 

Logo: WIN-Charta

KlimAktiv arbeitet klimaneutral und ist Unterzeichner der WIN-Charta der Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit Baden-Württemberg.